EEG 2023 - Osterpaket

Das Osterpaket von Wirtschafts- und Klimaschutzminister Habeck bzw. des BMWK bietet für Akteure im Photovoltaik-Bereich nun ganz neue Chancen. Dies könnte tatsächlich ein richtiger Photovoltaik-Booster werden. Derzeit läuft das Gesetzgebungsverfahren. Der aktuelle Gesetzentwurf (Osterpaket) sieht für Dachanlagen, deren Strom voll eingespeist wird (also keine Eigenversorgung aus diesen Anlagen) deutlich höhere Vergütungssätze vor:

  1. ≤ 10 Kilowatt 13,8 Ct./kWh,
  2. ≤ 100 Kilowatt 11,3 Ct./kWh,
  3. ≤ 400 Kilowatt 9,4 Ct./kWh,
  4. ≤ 1 Megawatt 8,1 Ct./kWh.

 

Für Eigenversorger soll die Einspeisevergütung hingegen nur geringfügig ansteigen:

  1. ≤ 10 Kilowatt 6,93 Ct./kWh,
  2. ≤ 40 Kilowatt 6,85 Ct./kWh,
  3. ≤ 1 Megawatt 5,36 Ct./kWh.

 

Zudem ist geplant, dass die Erhöhung nicht nur für 2023 sondern bereits für Anlagen bezahlt werden soll, die 2022 in Betrieb genommen werden.

Um diese Neuerungen kalkulierbar zu machen, haben wir in PV-Kalk die neue Variante EEG 2023 Preview eingeführt